City Tour nach San José

Es war unglaublich interessant San José auf diese Weise, mit einer Bus-Tour, kennenzulernen. Es war keine langweilige, öde Bus-Tour. Es gab was zu trinken, typischem Guanábana Saft (seeeehr zu empfehlen), was zu essen, verschiedene Besichtigungen und live Tico Musik. Es war wirklich, wie für uns Schüler gemacht.

Wir sind direkt hier an der Schule von dem Touribus abgeholt worden und hatten ihn ganz für uns alleine. Das erste, was wir uns angeguckt haben, war das National Stadium von Costa Rica. Wir durften sogar da rein und haben dann durch Zufall den Costa Ricanischen Läufer getroffen, der bei den Olympischen Spielen gelaufen ist, und gerade trainiert hat. Danach sind wir zu dem ehemaligen Flughafen gefahren, der nun aber ein Kunstmuseum ist. Darin befindet sich ein Raum, dessen Wände voll mit Fresken sind, die die Geschichte von Costa Rica erzählen. Es war wunderschön. Später hatten wir noch Zeit uns im Museum umzugucken, der Rest war aber mehr wie in einem richtigen Kunstmuseum und nur für wirklich Kunstinteressierte interessant.

Als wir wieder im Bus fahren ist ein Mann mitgefahren, der uns dann bis zum Ende begleitet hat. Er hat Gitarre gespielt und typische Tico-Songs gesungen. Dazu haben wir dann Rasseln bekommen und konnten ihn begleiten.

Zwischendurch hat der Tourguide uns immer wieder Kleinigkeiten erklärt und erzählt. Er hat ein Jahr in Deutschland gelebt und konnte etwas Deutsch, was er dann unbedingt mit mir auffrischen wollte. Wir haben uns Nett unterhalten und am Ende habe ich von ihm noch eine Rambutan (sowas ähnliches wie eine riesen Litschi) geschenkt bekommen, die ich noch nie vorher gesehen hatte, aber sofort geliebt habe.

Irgendwann haben wir einen Stopp an einem großen Platz gemacht und es gab einen kleinen Snack für uns. Gleich neben an war ein großer Gift-Market. Er war wunderschön, hatte viele handgemachte Sachen, aber leider hatten wir zu wenig Zeit und ich bin nicht mal mehr über den Anfang hinausgekommen, weil ich überall stehen bleiben musste. Wir, also Linh (meine Roomie aus Vietnam), Bea ( aus Thailand) und Ana (aus Israel) wollen aber unbedingt nochmal dahin zurück und dann auch gleich Chinatown mitnehmen, woran wir kurz vorher vorbei gefahren waren.

Leider war das Wetter nicht sooo gut. Es war richtig kalt, also wir hatte immer noch 20°C oder so, was für hiesige Verhältnisse aber kalt ist und es war mega windig, was das Ganze nicht besser gemacht hat. Trotzdem hatten wir aber ganz viel Spaß, haben viel gelacht und San José, als Hauptstadt kennengelernt.

Schreibe einen Kommentar