The Windmills – Freundschaft, Sonnenuntergang und Kuchen

Am Freitag den 2. Februar war der 18. Geburtstag meiner Roomate Aseeya (Guyana). Natürlich mussten wir diesen besonderen Tag irgendwie groß und möglichst außergewöhnlich feiern, denn wer lässt schon das übergehen ins Erwachsenenalter einfach so an sich vorbei ziehen?

Wir waren uns ziemlich schnell einig, dass unsere so ziemlich einzige Option der Sonnenuntergang anzugucken war. Leider befinden wir uns genau in der Mitte des Landes, am Strand Sonnenuntergang angucken viel damit also weg, aber da Costa Rica ja ein ach so raues Land ist, gibt es jeden Menge hoher Berge und genau so einer befindet sich zum Glück direkt vor unserer Nase; man muss nur geradeaus aus der Schule rauslaufen.

Zu fünft machten wir uns dann also auf den Weg. Der Berg ist zu hoch uns steil um da einfach so hochzulaufen, aber es gibt zum Glück eine Straße die die meisten Autos auch hochkommen. Nachdem wir zuerst noch einen kleinen Abstecher zu Pali gemacht hatten um einige Getränke und etwas zu naschen zu kaufen, sind wir dann mit Decken, Kuchen und vor Aufregung glitzernden Augen in ein Uber gestiegen.

Es ging immer weiter Bergauf und wir haben jedes mal aufgeatmet wenn wir ein besonders steiles Stück geschafft hatten, denn der Fahrer hatte uns schon zu Anfang gesagt, dass er nicht sicher ist ob er es bis ganz nach oben schafft mit dem Auto. Wir hatten aber Glück und wir schafften es innerhalb von 20 Minuten bis nach ganz oben, wo auch schon andere Menschen gespannt auf den Sonnenuntergang warteten.

Oben auf dem Bergkamm stehen Windräder und dies machte auch unglaublich viel Sinn, denn es pfiff ein eisiger Wind und wir waren alle unglaublich froh für unsere Schals, Decken und Pullover. Von einer Seite des Bergkamms konnte man Santa Ana und weiterhinten auch San Jose überblicken, während auf der anderen Seite man einen wunderschönen Blick auf Berghänge und ganz hinten sogar den Pazifik hatte. Es war wirklich atemberaubend.

Wir haben unglaublich viele Fotos gemacht und hatten suuuper viel Spaß dort oben. Als dann der Zeitpunkt des Sonnenuntergangs da war, haben wir uns alle zusammengekuschelt, Kuchen gegessen und einfach nur noch gestaunt. Es war einer der schönsten Sonnenuntergänge die ich je gesehen habe und definitiv einer der besondersten Abenden hier in Costa Rica.  Ich werde ihn nie vergessen und hoffe, dass wir dies eines Tages mal wiederholen können. Die richtigen Leute, der richtige Ort und Kuchen… Das nenn’ ich LEBEN!!

Schreibe einen Kommentar